Fachzeitschrift >

Mögliche Risiken für Kinderaugen durch neue Leuchten

Die europäischen Öko-Design-Richtlinien 2005/ 32/EG sind ein neues Konzept, das
den Energieverbrauch gängiger Konsumprodukte, u. a. elektrische Beleuchtung, zu reduzieren zielt. So wer den ab 1. September 2016 die Glühlampen durch energiesparende Fluoreszenzlampen oder Leuchtdioden (Lumineszenz-Dioden, LED) ersetzt.
LED sind monochromatische Lichtquellen, die in elektronischen Geräten (z. B. Spielsachen) seit Jahren als Kontroll- oder Signalleuchte verwendet werden, und als solche keinerlei Gefahr darstellen. Um jedoch mit einer LEDLampe (die natürlicherweise ein monochromatisches Licht aussendet) weisses Licht zu erzeugen, ist das billigste Mittel, blaues LED-Licht mit gelbem Phosphor zu kombinieren1). Das Emissionsspektrum dieser LED-Quellen ist, im Vergleich mit anderen im Haushalt verwendeten Lichtquellen, mit kurzen (im Blaubereich) Wellenlängen angereichert.

Weitere Informationen

Autoren/Autorinnen
Prof. Francine Behar-Cohen, Service d’ophtalmologie de l’Université de Lausanne

Mélanie Glaettli