Fachzeitschrift >

Angeborene Missbildungen der Augenlider

Angeborene Missbildungen der Augenlider können erblich sein oder nicht. Willkürlich können sie in zwei Kategorien eingeteilt werden: Fehlstellungen und Fehlbildungen. Sie werden nur selten echographisch während der Schwangerschaft diagnostiziert, insbesondere, wenn sie isoliert sind und nicht im Zusammenhang mit einem Syndrom stehen. Die chirurgische Behandlung hängt vom funktionellen Risiko (Amblyopie, Hornhautläsion) und ästhetischen Argumenten ab. Der optimale Zeitpunkt muss mit den Eltern diskutiert werden.

Weitere Informationen

Autoren/Autorinnen
Dr. Mehrad Hamédani, Médecin adjoint, Responsable de l’Unité de chirurgie palpébrale, orbitaire et lacrymale Service d’ophtalmologie de l’Université de Lausanne, Hôpital ophtalmique Jules-Gonin

Aurélie Obéric