Fachzeitschrift >

Impfung während der Schwangerschaft – das Wesentliche für den Pädiater

Bereits Ende des 19. Jahrhunderts beschrieben Burckhardt und Ehrlich das Konzept der Übertragung mütterlicher Immunität auf den Fötus. Seit den 1960er Jahren wird das
Impfen der schwangeren Frau offiziell als wirksames Mittel gefördert, das Neugeborene ab Geburt zu schützen: Die Empfehlung der WHO, während der Schwangerschaft gegen Tetanus zu impfen, führte zu einer Abnahme der mütterlichen und kindlichen Mortalität um 90% (2015)3). Erst kürzlich wurde diese Empfehlung auf weitere Infektionskrankheiten
ausgeweitet. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) rät zur Grippeimpfung seit 2011 und zur Keuchhustenimpfung seit 2013.

Weitere Informationen

Korrespondenz:
Autoren/Autorinnen
Christiane Eberhardt