Fachzeitschrift >

Früherfassung der Amblyopie in der kinderärztlichen Praxis

Die Amblyopie ist die häufigste, sich in den ersten Lebensmonaten entwickelnde Sehstörung des Kindesalters. Die zur zeit in den kinderärztlichen Vorsorgeuntersuchungen durchgeführten Untersuchungen vermögen diese Störung leider meist nur zu spät, zu ungenau oder gar nicht zu entdecken. Moderne Untersuchungsmethoden ermöglichen aber dem Kinderarzt im Rahmen der Vorsorgeuntersuchungen, die Amblyopie zuverlässig zu diagnostizieren. Auf bestehende und neuere Erfassungsmethoden wird eingegangen und deren Wertigkeit diskutiert.

Weitere Informationen

Autoren/Autorinnen
Prof. h.c. Dr. med. Thomas Baumann, St. Niklausstrasse 12, 4500 Solothurn