Fachzeitschrift >

Diagnostik und Therapie der latenten Tuberkuloseinfektion beim Kind

Die Tuberkulose (TB) ist weltweit ein grosses Gesundheitsproblem: Jährlich erkranken neu rund 9 Millionen Menschen und etwa 2 Millionen sterben an einer TB1. Aus epidemiologischer Sicht sind Kinder unbedeutend, da sie keine grossen Bazillenmengen beherbergen und nicht effizient aushusten können, somit die Krankheit kaum übertragen und damit wenig zur Epidemie der Tuberkulose beitragen. Dennoch waren von den im Jahre 2000 neu diagnostizierten Fällen weltweit mehr als 10% Kinder betroffen. Dabei ist zu beachten, dass die TB bei Kindern in Endemiegebieten oft nicht diagnostiziert wird. So sterben in Afrika immer noch viele Kinder unerkannterweise an einer Tuberkulose bedingten Pneumonie. Der Zugang zu antituberkulösen Medikamenten ist gerade in diesen Ländern oft nicht gewährleistet und viele TB-Kontrollprogramme verfolgen primär die Behandlung Erwachsener mit positivem Sputum.

Weitere Informationen

Autoren/Autorinnen
PD Dr. med. Jürg BarbenLeitender Arzt Pädiatrische Pneumologie/Allergologie Ostschweizer Kinderspital