Fachzeitschrift >

Partnerschaftliches Modell bei der Begleitung eines Kindes mit einer Autismus-Spektrum-Störung

Jedes hundertste Kind ist von einer Autismus-Spektrum-Störung (ASS) betroffen. Berücksichtigt man diese international anerkannte Prävalenz1), dann wären in der Schweiz ca. 80 000 Personen betroffen. Bezieht man
Eltern, Geschwister und nahe Verwandte ein, dann berührt diese Problematik weit über 250 000 Menschen in ihrem täglichen Leben. Ohne angebrachte Betreuung ab der frühesten Kindheit erfordert die schwere und chronische Behinderung durch ASS (Autonomieverlust
und gestörte Sozialisierung) eine oft sehr belastende Begleitung bis ins Erwachsenenalter.

Weitere Informationen

Korrespondenz:
Autoren/Autorinnen
Nadia Chabane