News >

Pädiatrische Gastroenterologie und Hepatologie

Jahresberichte |

Jahresbericht 2019

Pascal Müller

Fachorganisation
Schweizerische Gesellschaft für pädiatrische Gastroenterologie, Hepatologie und Ernährung (SGPGHE)
Société suisse de gastroentérologie, hépatologie et nutrition pédiatriques (SSGHNP)

Vorstand
Präsident: Pascal Müller, St. Gallen (seit 2016)
Aktuarin: Christiane Sokollik, Bern (seit 2018)
Kassier: Marc Sidler, Basel (seit 2014)

Mitgliederstatistik
Die Schweizerische Gesellschaft für Pädiatrische Gastroenterologie, Hepatologie und Ernährung (SGPGHE) zählt aktuell 26 ordentliche Mitglieder, 10 assoziierte Mitglieder, 4 Frei- bzw. Ehrenmitglieder, die Option einer Kollektivmitglieder wurde im Frühjahr 2019 aus den Statuten gestrichen.
Ordentliche Mitglieder sind Fachärztinnnen/-ärzte mit dem Schwerpunkt pädiatrische Gastroenterologie und Hepatologie, als assoziierte Mitglieder können Ärzte oder Wissenschaftler, welche durch ihre Tätigkeit mit dem Gebiet der Verdauungskrankheiten verbunden sind, aufgenommen werden.

Tätigkeitsgebiet
Die Gesellschaft trifft sich zweimal jährlich zu Plenarsitzungen mit jeweils einem administrativen/ standespolitischen, sowie einem wissenschaftlichen Teil.
Ziel der Gesellschaft ist es, Kindern und Jugendlichen mit akuten und chronischen Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes, der Leber und Ernährungsfragen eine kindergerechte Abklärung und Behandlungsmöglichkeit anzubieten sowie das Fachgebiet in der Schweiz zu fördern und Forschung, Weiter- und Fortbildung zu unterstützen.

Weiterbildung
Die Weiterbildung zum Schwerpunkttitel «Pädiatrische Gastroenterologie und Hepatologie » dauert 3 Jahre, wovon 1 Jahr im Rahmen der Weiterbildung zum Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin absolviert werden kann.

Das Weiterbildungsprogamm aus dem Jahre 2004 wird bei Bedarf überarbeitet, zuletzt im Juni 2016.

Facharztprüfung
Im Jahr 2019 hat eine Kandidatin die Facharztprüfung abgelegt und erfolgreich bestanden.

10th Pediatric Gastro-Weekend (März 2019)
Jedes Jahr im Frühling findet unter der Leitung von Dr. P. Müller (St. Gallen) ein Wochenendkurs für Assistenzärzte der Pädiatrie statt (seit 2013 in Gunten). Diskutiert werden Themen mit den Schwerpunkten Gastroenterologie, Hepatologie und Ernährung.

Dieser Kurs findet jeweils grossen Anklang und wird grösstenteils durch die Industrie und unsere Gesellschaft finanziert.

Educational Grant
Alle Ärzte in Ausbildung, sowie ausgebildete Kinderärzte, welche im Bereich der pädiatrischen Gastroenterologie tätig sind, können sich bewerben. Der Maximalbetrag beläuft sich auf CHF 2’000.- pro 6 Monate und kann unter mehreren Bewerbern aufgeteilt werden.

Finanzielle Beteiligung finden wissenschaftliche Kongresse im Bereich der Gastroenterologie, Hepatologie und Ernährung, falls ein Poster vorgestellt oder eine Präsentation gehalten wird, der Besuch einer Summer-School (organisiert durch ESPGHAN) oder eines Endoskopiekurses, sowie Kurse zur Verbesserung von Forschungs-Skills.

Die Einreichfristen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, sowie wissenschaftliche Arbeit) sind Ende März, beziehungsweise Ende September des jeweiligen Kalenderjahres.

Die Bewerbung muss durch ein Mitglied der SGPGHE unterstützt werden und an PD Dr. R. Furlano (Basel) geschickt werden raoul.furlano@ukbb.ch

Nationale und internationale Vernetzung
Es besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Zentren sowohl klinisch, als auch wissenschaftlich (z. Bsp. Beteiligung an nationalen Projekten wie Swiss IBD cohort study www.ibdcohort.ch oder der Swiss Autoimmune Hepatitis Cohort Study).

Viele pädiatrische Gastroenterologen besitzen zudem eine Mitgliedschaft in der deutschen, der französischen, oder der europäischen Gesellschaft für pädiatrische Gastroenterologie (GPGE, GFHGNP, ESPGHAN) und sind aktiv in Komitees oder Arbeitsgruppen involviert.