News >

Adipositas-Kommission

Jahresberichte |

Jahresbericht 2019

Josef Laimbacher

Mitglieder Kerngruppe:
– Nathalie Farpour-Lambert, Genf
– Josef Laimbacher (Leitung), St. Gallen
– Dagmar l’Allemand, St. Gallen
– Marco Janner, Bern
– Christoph Rutishauser, Zürich
– Bettina Isenschmid, Zofingen (akj)
– Gaby Fontana, Zug (SVDE)
– Claudia Baeriswyl, Freiburg (SGP)

Die Adipositaskommission der Schweizerischen Gesellschaft für Pädiatrie hat sich als unverzichtbare Instanz erwiesen zur Zertifizierung bzw. Anerkennung von Fachpersonen, die im Bereich Kinder-Adipositas tätig sind, bzw. von strukturierten multiprofessionellen Therapieangeboten und pädiatrischen Adipositas-Referenzzentren (s. Webseiten SGP und Fachverbandes Adipositas im Kindes- und Jugendalter (AKJ)). Dieses System und die Publikationen der Adipositaskommission und des AKJ sind beispielhaft für die anderen Bereiche der Adipositas, z.B. den zu schaffenden Gruppenprogrammen für adipöse Erwachsene, der Richtlinien für bariatrische Chirurgie an unter 18-Jährigen mit extremer therapieresistenter Adipositas oder den Empfehlungen zur Integration einer stationären Therapie in ein Gesamtkonzept. 

Wissenschaftlich fundierte perinatale und frühkindliche Interventionen gegen Übergewicht und nicht-übertragbare chronische Krankheiten werden zunehmend z. B. im Rahmen der Strategie «Frühe Förderung» aufgegleist und Präventionsmassnahmen haben allgemein in der Schweiz zu einer Stabilisierung bis Abnahme der Kinder-Adipositas geführt.   

Dennoch bleibt es mühsam, die komplex kranken adipösen Kinder und Jugendlichen einer aufwändigen Gruppentherapie zuzuführen und aktuell werden in diesen 14 Evidenz-basierten multiprofessionellen Gruppenprogrammen (MGP) jährlich in der Schweiz nicht mehr als 157 Patienten behandelt, was weniger als 0.8% der 5 – 19-Jährigen mit Adipositas entspricht, und in einer nationalen Datenbank evaluiert. Es ist ausserhalb der Möglichkeiten der MGPs, bei denen ja die Probleme der Kinder im Vordergrund stehen, die Hemmnisse im häuslichen Umfeld zu beheben, was für einen Langzeit-Therapieerfolg wichtig wäre. Daher werden gemeinsam mit der Erwachsenen-Organisation ASEMO (Association Suisse pour l’Etude du Métabolisme et de l’Obésité) multiprofessionelle systemische Familienangebote und Behandlungsprogramme für die ganze Familie vorgeschlagen, in denen auch die meist übergewichtigen Eltern von übergewichtigen Kindern um ihrer eigenen Gesundheit willen behandelt werden, damit sie ihre Rolle als Vorbild wahrnehmen können.

Die verschiedenen im Bereich der Adipositas tätigen Fachverbände AKJ, ASEMO und SMOB (Swiss Society for the Study of Morbid Obesity and Metabolic Disorders) sowie die Patientenorganisation SAPS (Schweizerische Adipositas-Stiftung) haben zu wenig Fachpersonen als Mitglieder (je 50 – 150) und Ressourcen, um als Referenzzentren für die jeweiligen Adipositasbereiche zur Verfügung zu stehen und einzeln zu wenig gesundheitspolitischen Einfluss.

Daher hat das BAG vorgeschlagen, eine Organisation zu gründen für das gemeinsame Lobbying und als Referenzstelle für Adipositas in der Schweiz, um das Thema multiprofessionelle Übergewichts-Versorgung zu stärken und Patienten sowie Fachpersonen bestmöglich zu unterstützen. Ziele sind die Bündelung der Kräfte für Kommunikation und Weiter- und Fortbildung sowie eine gemeinsame Anlaufstelle für Betroffene (Kinder /Erwachsene /Angehörige) und für Fachpersonen aller Kompetenzbereiche zu bilden. Die juristische Form einer Schweizer Adipositas-(Dach-) Gesellschaft, die Aufgaben der beteiligten Verbände und die verfügbaren Mittel werden im Laufe des Jahres 2020 geklärt, die Gründung der entsprechenden Organisationsform ist 2021 erwünscht. Andere Akteure im Bereich Adipositas (GDK/Kantone, Haus- und Kinderärzte Schweiz mfe, Adipositaskommission der SGP&AKJ) sollen später mit einbezogen werden.

In Anbetracht der zu erwartenden Veränderungen sind alle an der Versorgung von übergewichtigen Kindern und Jugendlichen Beteiligten dankbar, wenn die SGP mit der Adipositaskommission ein Fixpunkt bleibt und die bewährten Weiterbildungen und Zertifizierungen bzw. Anerkennungen unverändert erfolgen können.

Prof. Dr. med. Dagmar l’Allemand
Co-Präsidentin
Fachverband Adipositas im Kindes- und Jugendalter akj
Herzogstrasse 1
5000 Aarau
Tel. 044 251 54 45

Dr. med. Josef LaimbacherPräsident Adipositaskommission
Präsident Adipositaskommission
Stiftung Ostschweizer Kinderspital
Jugendmedizin
Claudiusstrasse 6
9006 St. Gallen
Schweiz
josef.laimbacher@kispisg.ch