Weiterbildung >

Pflichtkurse

Strukturierte Weiterbildung in Entwicklungspädiatrie, pädiatrischer Notfallmedizin und Neonatologie, sowie die Arbeitsplatzbasierten Assessments (AbAs) sind gemäss Weiterbildungsprogramm obligatorisch.

Strukturierte Weiterbildung

Die Kursinhalte sind von den zuständigen Schwerpunktgesellschaften festgelegt und von pädiatrie schweiz validiert worden. Es gibt verschiedene Arten der Durchführung (intern, extern, stunden- oder tageweise). 

Kursangebote

Strukturierte Weiterbildungskurse in Neonatologie

Strukturierte Weiterbildungskurse in Notfallmedizin

Strukturierte Weiterbildungskurse in Entwicklungspädiatrie

Kursinhalte

Strukturierte Weiterbildungskurse in Neonatologie

Strukturierte Weiterbildungskurse in Notfallmedizin

Strukturierte Weiterbildungskurse in Entwicklungspädiatrie

Arbeitsplatzbasierte Assessments (AbA)

Sie sollen vier Mal jährlich stattfinden, die Durchführung ist obligatorisch.

  • Mini-CEX (mini-clinical evaluation exercises): der Fokus liegt auf kommunikativen Aspekten (Anamnese, Patientengespräche) und der klinischen Untersuchung
  • DOPS (direct observation of procedural skills): der Fokus liegt auf manuellen Fertigkeiten und Interventionen

Ein AbA soll 15–20 Minuten dauern. Der weiterzubildende Assistenzarzt wird von einem direkten Weiterbildner beobachtet und erhält anschliessend ein konstruktives Feedback.
Zur Vereinfachung und Vereinheitlichung der Evaluation steht ein Kriterienkatalog zur Beurteilung zur Verfügung (inkl. Liste möglicher DOPS-Themen)

Mini-Clinical Evaluation Exercise (Mini-CEX)

Die Dokumentation erfolgt mittels Beurteilungsbogen. Es sollen die positiven Aspekte sowie Optimierungspotential festgehalten werden. Dieses Dokument ist persönlich und wird dem Assistenten ausgehändigt.

Im E-Logbuch und im SIWF/FMH-Zeugnis wird lediglich das Datum der Durchführung, der Weiterbildner und der Inhalt des AbAs dokumentiert.

Bestätigung der AbAs

Beurteilung der AbAs zuhanden der Assistenten