Fachzeitschrift >

Perinatale Betreuung an der Grenze der Lebensfähigkeit zwischen 22 und 26 vollendeten Schwangerschaftswochen

Die ersten Empfehlungen zur Betreuung von Frühgeborenen an der Grenze der Lebensfähigkeit in der Schweiz wurden im Jahre 2002 veröffentlicht1). Als Grundlage dienten damals unter anderem Empfehlungen europäischer2), 3) und kanadischer Fachgruppen4), sowie die relevanten medizinischethischen Richtlinien der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW)5), 6). Revidierte Empfehlungen aus Nordamerika und Europa7)–11), neue Empfehlungen aus weiteren Ländern12)–17) und neue Daten zu Mortalität und Morbidität18)–22), insbesondere auch aus der Schweiz23), 24), haben Anlass dazu gegeben, die Empfehlungen für die Schweiz zu überarbeiten.

Weitere Informationen

Autoren/Autorinnen
PD Dr. Thomas Berger, Neonatologische und Pädiatrische Intensivpflegestation

V. Bernet

S. El Alama

J.-C. Fauchère, Zürich

Irene Hösli

O. Irion

C. Kind

Prof. Dr. med. Bea Latal, Abteilung Entwicklungspädiatrie, Universitäts-Kinderspital Zürich, Steinwiesstrasse 75, 8032 Zürich

Mathias Nelle, Abteilung Neonatologie, Universitätsklinik für Kinderheilkunde, Inselspital, Bern

Riccardo Pfister, Service de Néonatologie et Soins Intensifs pédiatriques, Hôpitaux Universitaires de Genève et Université de Genève

D. Surbek

Prof. Dr med. Anita Truttmann, Service de Néonatologie, Département Femme-Mère-Enfant, Centre Hospitalier Universitaire Vaudois, Lausanne

J. Wisser

R. Zimmermann