News >

Swiss Paediatric Surveillance Unit (SPSU)

Jahresberichte |

Jahresbericht 2018

SPSU-Komitee

C. Rudin, Basel (Präsident)
V. Bernet, Zürich;
I. Bolt, Bern
B. Laubscher, Neuchâtel und Lausanne
G. Simonetti, Bellinzona
M. Mäusezahl, Bern
D. Beeli, Bern

https://www.spsu.ch/en/home

Zusammenfassung

Im Rahmen der Swiss Paediatric Surveillance Unit (SPSU) wurden 2018 von 31 der 33 beteiligten pädiatrischen Ausbildungskliniken (s. beigefügtes PDF) für sieben laufende Studien insgesamt 190 sichere Krankheitsfälle gemeldet: 64 Fälle von Kawasaki disease (bis zum Studienende im Februar 2019),
48 von invasiver Infektion Gruppe A Streptokokken, 24 von kongenitaler Zytomegalie, 18 von akuter schlaffer Lähmung, als Indikator der Poliomyelitisüberwachung, 17 von Pertussis, 17 von aktiver Tuberkulose und zwei von neonataler Listeriose.

Übersicht über das Erhebungsjahr 2018

Wie in den Vorjahren haben auch 2018 alle 33 pädiatrischen Ausbildungskliniken an der SPSU-Erhebung teilgenommen. Die Meldekarten wurden wiederum zu 100% zurückgeschickt (sieh Tabelle 1 im Anhang). Im Jahr 2018 haben 31 Kliniken insgesamt 243 Erkrankungsfälle gemeldet. Davon konnten 190 (78%) als sichere Fälle klassiert werden. 16 Fälle (7%) entsprachen nicht den Falldefinitionen oder waren Doppelmeldungen, zu 36 Fällen (15%) fehlten die Informationen für die  Klassierung. Zwei pädiatrische Kliniken meldeten zu den überwachten Krankheiten keine Fälle. Die Gesamtzahlen sicherer Fälle in den abgeschlossenen und laufenden Studien sind in angehängter Tabelle 2 aufgeführt.

Den kompletten Jahresbericht lesen Sie weiter unten