News >

Nachruf Peter Studer (1947 – 2020)

Persönlichkeiten |

Im Gedenken an den Kinderarzt Dr. med. Peter Studer, 14. März 1947 – 6. Mai 2020

https://www.beat-richner.ch/

Unser Kinderarztkollege Peter Studer kam einen Tag nach unserem Kinderarztkollegen Beat Richner zur Welt. Die beiden haben ein Vierteljahrhundert lang gemeinsam immense medizinische Hilfe für Hunderttausende von kranken, armen Kindern in Kambodscha geleistet. Das Schicksal hat bestimmt, dass Peter nun 20 Monate nach Beat auch an einem unheilbaren Hirnleiden gestorben ist.

Nach den Studien und der fachärztlichen Ausbildung namentlich in Bern, führte Peter Studer seine eigene Kinderarztpraxis in Reinach/AG. Bereits 1979 und in den folgenden Jahren war er an Rotkreuz-Missionen im Grenzgebiet Thailand/Kambodscha beteiligt. Beat Richner leistete ebenfalls mit dem Roten Kreuz als junger Pädiatrie-Assistenzarzt schon 1975 seinen ersten Einsatz in Phnom Penh, das er dann beim mörderischen Umsturz von Pol Pot wieder fluchtartig verlassen musste. 1992 entschied sich Beat Richner, die Schweiz zu verlassen und sich mit allen Kräften ausschliesslich dem Aufbau und dem Betrieb eines Kinderspitales in Kambodscha zu widmen. Peter Studer hörte mit etwas Skepsis von den Plänen Richners und rief ihn spontan an, da auch in ihm eine persönliche Verbundenheit und Sympathie für das Land Kambodscha entstanden war. Mit Staunen stellte Peter Studer fest, dass das Projekt von Beat Richner ausgezeichnet vorbereitet und im raschen Aufbau war. Es wurde vereinbart, dass Peter Studer regelmässig neben seiner Praxis in Reinach Einsätze in Kambodscha leiste. Damit begann die jahrelange segenreiche Zusammenarbeit von Beat Richner mit Peter Studer.

Beat Richner gründete die Stiftung Kinderspital Kantha Bopha, in welche sich Freunde und Bekannte von Beat eingaben. Mit grosser Freude können wir feststellen, dass weiterhin sehr viele Menschen das Werk Beat Richners unterstützen wollen. Inzwischen betreiben wir fünf Spitäler. Die grosse Arbeit von Beat Richner und Peter Studer in Kambodscha fiel auf sehr fruchtbaren Boden. Die kambodschanischen Mitarbeiter von den Ärztinnen und Ärzten bis zu den Wäscherinnen waren lernbegierig und fleissig. Dozenten aus dem Kinderspital Zürich und aus andern Institutionen konnten für Ausbildungsaufträge gewonnen werden. Peter Studer kümmerte sich mit Enthusiasmus um die Ausbildung der kambodschanischen Kollegen. Er koordinierte die Teaching-Module und betreute die Dozenten aus der Schweiz hervorragend. Oft holte er sie schon auf dem Flugplatz Siem Reap oder Phnom Penh ab. Die Führungen von Peter in die Tempelanlagen um Angkor Wat waren immer ein grosses Erlebnis, er kannte die Tempel und die Örtlichkeiten bis hin zu den originalen Gaststätten ganz ausgezeichnet, und er war sozusagen auch hier zuhause.

Es war der Wille Beat Richners, dass dereinst seine Spitäler von den Kambodschanern übernommen und weitergeführt würden. Peter Studer hat nach der Erkrankung Richners als sein Nachfolger klar auf dieses Ziel hin weitergearbeitet. Tatsächlich sind heute die Kambodschaner in der Lage, die Spitäler medizinisch selbständig und hervorragend zu betreiben. Die Spitäler sind nun offizielle Universitätsspitäler der Regierung, die kambodschanischen Chefärzte sind Medizinprofessoren der Universität Phnom Penh, und es wurde eine eigene kambodschanische Stiftung gegründet. Die organisatorische Leitung der Spitäler ist einem langjährigen Mitarbeiter von Beat Richner, einem lokal bestens verbundenem Biologen und kambodschanisch-französischem Doppelbürger übertragen. Der schweizerische Stiftungsrat ist kürzlich mit vier Professoren aus dem Kinderspital Zürich verstärkt worden, damit der medizinische Know-how-Transfer nach der zu Ende gegangenen Ära Richner/Studer optimal weitergeführt werden kann.

Wir hatten das grosse Glück, in der Persönlichkeit von Peter Studer einen loyalen, hilfsbereiten und humanitär beseelten Freund zu haben, wie man ihn sich nicht besser vorstellen kann.

Alfred Löhrer, Kinderarzt
Stiftungsrat der Stiftung Kinderspitäler Kantha Bopha

Lesenswert zu Peter Studer und Beat Richner:
Peter Rothenbühler: Dr. Beat Richner Kinderarzt-Rebell-Visionär, ISBN 978-3-03875-198-4