News >

Guido Fanconi Gedenkpreis 2020

Preisverleihungen |

Preisverleihung vom 12.11.2020

Urs Frey mit Urkunde

pädiatrie schweiz verleiht den Guido Fanconi Gedenkpreis 2020 an Urs Frey, Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB), für seine herausragenden Leistungen und Verdienste für die Pädiatrie in der Schweiz, ganz besonders auf dem Gebiet der pädiatrischen Pneumologie, aber auch als ausserordentlich motivierender Kliniker, Lehrer und Forscher und damit Förderer des Nachwuchses in unserem Fachgebiet.

Urs Frey ist Pädiater, pädiatrischer Pneumologe, und seit 2010 Chefarzt Pädiatrie und ärztlicher Direktor am UKBB. An der Basler Universität ist er struktureller Professor für Pädiatrie und damit hauptverantwortlich für die pädiatrische Lehre und Forschung. Sein Weg führte ursprünglich aus der Ostschweiz über das Studium und Weiterbildungsjahre in Bern, Boston, London und Leicester (GB) zunächst zurück nach Bern, bevor er dann vor genau 10 Jahren nach Basel berufen wurde.

In seiner Forschungsarbeit interessiert sich Urs Frey weiterhin für den Einfluss von Luftschadstoffen und Genetik auf die Asthma-Entstehung und das Lungenwachstum von Säuglingen und Kleinkindern, seine Forschungsgruppe beschäftigt sich mit der mathematischen Modellierung von komplexen chronischen Atemwegserkrankungen. Seit über 20 Jahren leitet er eine erfolgreiche multizentrische Geburten-Kohortenstudie, die vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützt wird. Sein Einsatz um die Entwicklung der nicht-invasiven Lungenfunktionsmessung bei Kleinkindern hat ihm schon 2003 den schweizerischen Theodor Kocher Forschungspreis eingebracht, weitere internationale Preise in der Asthmaforschung haben gefolgt. Zusammen mit Kolleginnen und Kollegen verfasste er ein Lehrbuch für pädiatrische Pneumologie, welches mittlerweile ein Standardwerk der Medizin ist. Nach langjähriger Tätigkeit im Forschungsrat des Schweizerischen Nationalfonds, zuletzt als Präsident der Division Biologie und Medizin, ist Urs Frey aktuell Einzelmitglied der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften, seit 2019 auch Chairman des National Steering Board des Swiss Personalized Health Network (SPHN). In dieser Funktion leitet er im Auftrag des Bundes ein interdisziplinäres Team von Expert*innen mit dem Ziel der verantwortungsvollen Umsetzung der Personalisierten Medizin und der Personalisierten Gesundheit auf allen Ebenen. Dabei steht die koordinierte und ethische Nutzung der Gesundheitsdaten für eine qualitativ hochstehende und effiziente Gesundheitsforschung und -versorgung der Schweiz im Vordergrund. Für die Schweizer Pädiatrie von besonderer Bedeutung ist das Engagement von Urs Frey in der Gründung und Etablierung von SwissPedNet und SwissPedDose, sowie der jährliche Pädiatrie Update refresher Kurs, den er zusammen mit Michael Grotzer aus Zürich organisiert.

Als integrative und verlässliche Persönlichkeit engagiert sich Urs Frey seit Jahren für die erfolgreiche Vernetzung innerhalb der Schweizer Pädiatrie. Es gelingt ihm über den eigenen Horizont hinauszudenken und Kooperationen anzuregen. Besonders für die jüngere Generation unterstützt er kontinuierlich Innovationen im Bereich Klinik, Lehre und Forschung.

Rede von Urs Frey
Urs Zumsteg beim Verlesen der Laudatio