News >

Grippeimpfung bei Kindern und Jugendlichen

Covid-19 |

Im Nachgang teils irreführender Pressemitteilungen präzisieren wir die Indikationen zur diesjährigen Grippeimpfung bei Kindern und Jugendlichen.

  • Die Empfehlungen von BAG/EKIF sind gegenüber den Vorjahren unverändert (Alter > 64 Jahre, Schwangere, Personen mit chronischen Krankheiten, etc.), aber deren Umsetzung soll angesichts der Pandemie optimiert werden.
  • Erste Priorität in der Pädiatrie hat weiterhin die Impfung von Risikopatienten* (Kinder mit chronischen Krankheiten, ehemalige Frühgeborene < 32 SSW bzw. < 1500 g). Kinderärztinnen/Kinderärzte empfehlen die Impfung aktiv.
  • In zweiter Priorität soll die Impfung von Kindern* gefördert werden, die engen Kontakt mit Risikopersonen im Haushalt haben (Schwangere, gefährdete Haushaltmitglieder). Kinderärztinnen/Kinderärzte empfehlen die Impfung aktiv.
  • In dritter Priorität soll die Impfung von Kindern* gefördert werden, die engen Kontakt mit weiteren Risikopersonen haben (z.B. Grosseltern > 64 Jahren). Kinderärztinnen/Kinderärzte empfehlen die Impfung nicht aktiv, aber unterstützen vorhandenen Patienten-/Elternwunsch in Abhängigkeit der verfügbaren Impfdosen.

Das BAG hat gegenüber dem Vorjahr 50% mehr Impfstoffdosen vorgesehen. Ein Teil dieser zusätzlichen Dosen steht noch nicht zur Verfügung und wird voraussichtlich erst im November oder Dezember 2020 erhältlich sein. Bei Bedarf können Sie versuchen, zusätzliche Dosen bei Ihrem Grossisten vorab zu reservieren.

*Als Impfstoff für Kinder ab 6 Monaten ist ein für Kinder zugelassener tetravalenter Impfstoff empfohlen. Im ersten Winter, in dem ein Kind < 8 Jahre geimpft wird, sind 2 Dosen im Abstand von 4 Wochen notwendig, in allen übrigen Situationen eine Dosis.

Christoph Aebi, Vorstand pädiatrie schweiz