News >

COVID-19 Fragen und Antworten Teil 11

Covid-19 |

Am 30.04.2020 haben wir über ein neuartiges akutes inflammatorisches Syndrom in Zusammenhang mit der Pandemie berichtet. Seither ist eine erste Fallserie in Lancet erschienen.

Update – COVID-19 und «Pediatric Multisystem Inflammatory Syndrome» bei Kindern und Jugendlichen

Am 30.04.2020 haben wir über ein neuartiges akutes inflammatorisches Syndrom in Zusammenhang mit der Pandemie berichtet. Seither ist eine erste Fallserie in Lancet erschienen. In den Medien wird von über 100 Fällen in New York und über 30 Fällen in London berichtet, mehrere davon mit letalem Ausgang.

Fallserie in Lancet

Der Entität wurde der Name «Pediatric Multisystem Inflammatory Syndrome» gegeben und eine provisorische Falldefinition und klinische Charakterisierung wurden erstellt.

Pediatric Multisystem Inflammatory Syndrome

In der Schweiz wurden seit Beginn der Pandemie 10 Fälle registriert (keine Todesfälle), die dieser neuen Falldefinition entsprechen, und zwar grösstenteils in Kantonen mit hoher COVID-19 Inzidenz (GE, VD, TI). Nicht eingeschlossen sind Kinder mit klassischem Kawasaki Syndrom.

WICHTIG: Kinder und Jugendliche jeden Alters mit hohem Fieber über mehrere Tage UND hohen Entzündungszeichen (Leukozytose, hohes CRP) UND einer zusätzlichen Manifestation (Exanthem, Schleimhautentzündungen, gastrointestinale Beschwerden, Kreislaufinstabilität, etc.) sollen unverzüglich in eine Kinderklinik überwiesen werden.

Neues Forschungs- und Überwachungsprojekt zu COVID-19 bei Kindern und Jugendlichen

Die Swiss Paediatric Surveillance Unit (SPSU) startet Mitte Mai eine neue Studie zum Thema SARS-CoV-2 Infektionen unter der Leitung von PD Dr. med. Nicole Ritz (Universitätskinderspital Basel) und Dr. med. Dr. phil. Petra Zimmermann (Kantonsspital Fribourg).  Die Studie wird systematisch Daten von Kindern mit COVID-19 sammeln, welche ambulant oder stationär in den 29 Zentren der SPSU betreut werden. Epidemiologie, Krankheitsspektrum, Risikofaktoren und Komplikationen, wie auch das inflammatorische Syndrom, werden darin erfasst. Die Schweizerische Gesellschaft für Pädiatrie hat zu diesem Zweck einen Sonderbeitrag an die SPSU gesprochen, zusätzlich zum ordentlichen Jahresbeitrag.

Welche Kinder sind mit Beginn der Containment Phase zu testen?

Das Ziel ist, möglichst viele COVID-19 Fälle zu erfassen, um das Contact Tracing zu ermöglichen. Das gilt auch für Kinder. Allen Kindern mit akuten Symptomen, die den Beprobungskriterien entsprechen, ist die Testung mittels PCR zu empfehlen. Bei negativem Testresultat dauert die Isolation bis 24 Stunden nach Abklingen der akuten Symptome, bei fehlender Testung minimal 10 Tage plus 48 Stunden nach Abklingen der Symptome.

Informationen BAG

Ein Schulkind muss sich wegen einer erkrankten Lehrperson in Quarantäne begeben. Muss nun seine ganze Familie ebenfalls in Quarantäne?

Nein. Nur direkte Kontaktpersonen einer SARS-CoV-2 positiven Person gehen in Quarantäne.

Informationen BAG

Braucht ein Kind in Isolation ein Arztzeugnis?

Nein. Grundsätzlich und nach Rücksprache mit dem BAG sind für Isolation und Quarantäne keine Arztzeugnisse auszustellen. Die Kompetenz liegt allerdings bei den Kantonen, die teilweise ein solches nach 5 Tagen Abwesenheit einfordern in Anlehnung an die Empfehlungen für die Arbeitswelt.

Informationen BAG