Fachzeitschrift >

Bedsharing und plötzlicher Kindstod: Aktuelle Empfehlungen

Die aktuelle Empfehlung der Schweizerischen Gesellschaft für Pädiatrie (SGP) zur Prävention des plötzlichen Kindstods (sudden infant death, SID), auf ein elterliches Bedsharing mit dem jungen Säugling gänzlich zu verzichten, wird von Teilen der Elternschaft nicht umgesetzt und von vielen
Gesundheitsfachpersonen in dieser Ausschliesslichkeit nicht mitgetragen. Es besteht eine Diskrepanz zwischen den Richtlinien der SGP und der Umsetzung dieser Empfehlung in die Praxis. Eine Arbeitsgruppe bestehend aus Mitgliedern der SGP und der Schweizerischen Gesellschaft für Neonatologie hat deshalb zusammen mit der Schweizerischen Stiftung zur Förderung des Stillens basierend auf der aktuellen wissenschaftlichen Literatur angepasste Empfehlungen ausgearbeitet.

Weitere Informationen

Autoren/Autorinnen
Prof. Dr. med. Oskar Jenni, Abteilung Entwicklungspädiatrie, Universitäts-Kinderspital Zürich, Steinwiesstrasse 75, 8032 Zürich

Hans Ulrich Bucher, Universtätspital Zürich

Laura Gosztonyi

Irene Hösli

Silvia Honigmann, Berner Fachhochschule Gesundheit, Bern

Martin Sutter

Christine Aeschlimann