Unterlagen >

Qualitätsaktivitäten

Das Schweizerische Parlament hat mit der Revision des KVG zur Stärkung von Qualität und Wirtschaftlichkeit beschlossen, dass ab 2022 alle Ärztinnen und Ärzte verpflichtet sind, sich an Qualitätsentwicklungsmassnahmen und -messungen zu beteiligen, welche die Verbände der Leistungserbringer und derjenigen der Versicherer in Qualitätsverträgen vereinbaren. Um sicherzustellen, dass diese obligatorischen Qualitätsaktivitäten praktikabel, in die bisher geleistete Qualitätsarbeit integriert sind und einen grösstmöglichen Nutzen für die Patientinnen und Patienten haben, hat pädiatrie schweiz beschlossen, proaktiv diese gesetzliche Vorgabe anzugehen.

Allgemeines Ziel jeglicher Bestrebungen von Qualitätsmassnahmen und -messungen soll eine bestmögliche Behandlungsqualität aller Kinder und Jugendlichen sein. Dieses Ziel lehnt sich stark an die Definition der US Joint Commission on the Accreditation of Health Care Organisations an:

„Medizinische Qualität ist der unter Anwendung des derzeitigen Wissens vom medizinischen Versorgungssystem erreichte Grad der Wahrscheinlichkeit, für den Patienten erwünschte Therapieresultate zu erzeugen und unerwünschte Behandlungsergebnisse zu vermeiden.“

pädiatrie schweiz orientiert sich an der nachfolgenden Definition der Qualität, weiterlesen

pädiatrie schweiz hat im Rahmen des Pilotprojekts «Veröffentlichung der Qualitätsaktivitäten der ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzte» gemeinsam mit der FMH und den Versicherern fünf Qualitätsaktivitäten definiert, welche im nachfolgenden pdf detailliert beschrieben werden:

  • Teilnahme an Qualitätszirkeln
  • Arbeiten mit Guidelines / Empfehlungen
  • Hygienekonzept mit einem Fokus auf korrekte Händehygiene
  • Notfallkonzept mit Empfehlung Mindestausstattung Notfallausrüstung, (Telefon-) Triage und (Team-) Schulungen
  • Patientenbefragungen

Detailbeschrieb Qualitätsaktivitäten

Unterlagen zum Notfallkonzept

pädiatrie schweiz publiziert eine Liste für die empfohlene Notfallausrüstung, sowie die Checkliste Notfallmanagement für Kinder der PEMS (Pediatric Emergency Medicine Switzerland).

Empfehlung Ausrüstungsliste Basismassnahmen Kindernotfall

Checkliste PEMS

Unterlagen zu den Patientenbefragungen

Es sollen validierte und erprobte Fragebogen verwendet werden. pädiatrie schweiz hat sich vorerst auf die Verwendung des EUROPEP Fragebogen festgelegt, welcher in Europa standardmässig zum Einsatz kommt und akzeptiert ist. Der Vorteil ist zudem, dass er in mehreren Sprachen verfügbar ist. Die EUROPEP Fragebogen, leicht angepasst durch die Stiftung EQUAM, werden den Mitgliedern von pädiatrie schweiz durch die Stiftung EQUAM kostenlos zur Verfügung gestellt und sind für die Praxen zum Eigengebrauch bestimmt. Sie dürfen nicht kommerziell verwendet werden.

Fragebogen deutsch
Questinario italiano