Über uns >

PAEDIATRICA

PAEDIATRICA ist die offizielle Fortbildungs-zeitschrift von pädiatrie schweiz. Sie besteht aus einer Print- und Online Ausgabe.

Die Printausgabe der PAEDIATRICA erscheint 4x pro Jahr in sprachgetrennten Ausgaben auf Deutsch und Französisch. Die Gesamtauflage beträgt 2’169 Exemplare. Für pädiatrie schweiz-Mitglieder ist die Zeitschrift kostenlos. Für Nicht-Mitglieder kostet ein Abonnement CHF 100.- pro Jahr.

Die Onlineausgabe der Paediatrica ist frei zugänglich.

Kontakt

pädiatrie schweiz
Schweizerische Gesellschaft für Pädiatrie
Rue de l’Hôpital 15
Postfach 1380
1701 Freiburg
+41 26 350 33 44

sekretariat@paediatrieschweiz.ch

Telefonische Erreichbarkeit
Montag – Freitag 8.00 – 11.45 Uhr, 13.30 – 16.45 Uhr

Redaktion

Dr. med. Daniela Kaiser, Luzern, Chefredakteurin
PD Dr. med. Andreas Nydegger, Lausanne
Dr. med. Rudolf Schlaepfer, La Chaux-de-Fonds
Prof. Dr. med. Nicolas von der Weid, Basel
Dr. med. Rodo von Vigier, Biel
Nathalie Bouschbacher Janser, Administration

redaktion@paediatrieschweiz.ch

Tarife

Inserat Weiterbildung/Fortbildung:

CHF 300.– + 7.7 % MwSt
Publikationsdauer: 4 Wochen

Stelleninserat:

CHF 500.– + 7.7 % MwSt
Publikationsdauer: 8 Wochen
Es werden nur Stelleninserate für ärztliche Berufe angenommen.

Print-Paediatrica:
Für Nicht-Mitglieder kostet ein Abonnement (4 Fachzeitschriften) CHF 100.- pro Jahr.

Autorenrichtlinien

  • Print-Paediatrica enthält Fortbildungsartikel zu im Voraus festgelegten Themen. In Einzelfällen können auch neue/neu überarbeitete Empfehlungen der pädiatrischen Schwerpunktdisziplinen und Subspezialitäten gedruckt werden. Alle Beiträge der Print-Paediatrica werden auch online publiziert.
  • Online-Paediatrica enthält neben Fortbildungsartikeln (Themenheft) und offiziellen Empfehlungen auch weitere Fachpublikationen aus allen pädiatrischen Gebieten (nur digital publiziert).

1. Fortbildungsartikel PAEDIATRICA
Die Fortbildungsartikel (Themenhefte) werden 4x pro Jahr in sprachgetrennten Ausgaben auf Deutsch und Französisch gedruckt und sind zusätzlich digital auf www.paediatrieschweiz.ch in der Rubrik „Fachzeitschrift“ und im Print Archiv zu finden.

Die Beiträge der Themenhefte bieten praxisorientierte und fortbildungsrelevante Inhalte für pädiatrisch tätige Fachärzte und Weiterbildungsassistenten in Klinik und Praxis. Sollte Ihr Beitrag Teil eines Themenheftes sein, zeichnet sich der zuständige Gastherausgeber dafür verantwortlich, dass alle Beiträge vorgängig inhaltlich überprüft wurden und möglichst zur gleichen Zeit und fristgerecht eingereicht werden.

Print-PAEDIATRICA publiziert Originalarbeiten.

1.1 Gestaltung des Manuskripts: Rubriken, Inhalte, Umfang                                                                                                                                                               Die Artikel können in freier Form und unter Benutzung von Tabellen, Diagrammen, Abbildungen etc. in schwarz-weiss oder farbig abgefasst werden. Der Artikel durchläuft ein «reviewing» durch den Gastherausgeber/die Gastherausgeberin und durch das Redaktionsteam. Ein Beitrag soll 3 – 6 Textseiten von je ca. 5’000 Schriftzeichen (inkl. Leerzeichen) und nicht mehr als 15 wesentliche Referenzen umfassen; zusätzlich Tabellen, Diagramme und Abbildungen mit den dazugehörigen Legenden. Umfangreichere Artikel sind möglich, sie müssen jedoch mit der Redaktion vorgängig besprochen werden.

Die Beiträge können in deutscher und/oder französischer Sprache eingereicht werden. Manuskripte in englischer Sprache in Einzelfällen und ausschliesslich nach vorausgegangener Rücksprache mit der Redaktion.

1.2 Einreichen Manuskript
Das vollständige Manuskript ist nach inhaltlicher und formaler Prüfung/Überarbeitung durch den Gastherausgeber/die Gastherausgeberin des entsprechenden Themenheftes per E-Mail an folgende Adresse einzureichen: redaktion@paediatrieschweiz.ch

1.3 Editorial
• Name des Autors, E-Mail-Adresse, Portraitfoto (Format.jpg, max. 5MB, 730px).
Text max. 4500 Zeichen inkl. Leerzeichen.

1.4 Einzelne Artikel
• Autor(en): Akademischer Titel, Name, Abteilung, Spital/Praxis, Ort
• Korrespondenz: E-Mail-Adresse
• Erstautor: Portraitfoto (Format.jpg max. 5MB, 730px) mit Vorname, Name vom Text getrennt übermitteln
• Es kann nur ein Foto pro Artikel veröffentlicht werden
Co-Autoren werden mit akademischem Titel, Name, Abteilung, Spital/Praxis, Ort erwähnt. Über die Form und die Platzierung der Co-Autoren entscheidet die Redaktion.

1.5 Manuskriptgestaltung
• Überschrift ohne Abkürzungen. Lead (Vorspann) in 2 Sätzen.
• Druckseiten 3 – 6 mit je ca. 5000 Textzeichen (inkl. Leerzeichen).

1.6 Tabellen, Diagramme, Abbildungen
Diese sollten in einem bearbeitbarem Format Word/Excel oder Power Point im Text nummeriert und im entsprechenden Abschnitt des Textes erwähnt und eingefügt werden. Dazugehörende Legenden stehen unter dem Dokument. Falls Dokumente aus fremden Artikeln verwendet werden, muss der Ursprung angegeben und die Abdruckgenehmigung vorgelegt werden. Der Autor muss bei Patientenfotos über eine schriftliche Einwilligung zur Veröffentlichung des Bildes von Seiten des Patienten, resp. der Eltern verfügen.

Es können jeweils drei Grafiken und drei Tabellen abgebildet werden.
Nebst den Tabellen, Diagrammen, Abbildungen innerhalb des Artikels, sollen diese zusätzlich separat und einzeln in folgenden Formaten übermittelt werden.

Tabelle/Grafik: .ai, .eps, .pdf, .jpg, .png
Bild/Foto: .jpg, .psd, .png (max. 5MB / 730px)

1.7 Abkürzungen
Geläufige Abkürzungen (z. B. EKG, BCG) sind zugelassen, sofern sie internationalen Normen entsprechen. Alle anderen Abkürzungen sollen restriktiv gehandhabt werden; sie sollen im Text bei der ersten Verwendung in Klammern hinter dem ausgeschriebenen Begriff stehen. Im Prinzip sollen nur SI-Einheiten verwendet werden. Für Medikamente sollen die Wirkstoffnamen verwendet werden.

1.8 Referenzen
Das Literaturverzeichnis ist in der Reihenfolge der Zitierungen im Text zu ordnen – nicht alphabetisch – und entsprechend zu nummerieren. Die Nummerierung ist via normale Textfunktion und nicht über die Fussnotenfunktion im Textverarbeitungsprogramm «Word» vorzunehmen. Die entsprechende Nummer ist im Text mit hochgestellten Zahlen und nachfolgender geschlossener Klammer1) anzuführen. Das Verzeichnis soll nicht mehr als 15 wesentliche Referenzen umfassen. Arbeiten sind mit den ersten sechs Autorennamen und dem vollständigen Titel zu zitieren. Bei mehr als sechs Autoren ist «et al.» hinzuzufügen.
Beispiel:

  1. Parkin DM, Clayton D, Black RJ, Masyer E, Friedl HP, Ivanov E et al. Childhood-leukaemia in Europe after Chernobyl: 5-year follow-up. Br J Cancer. 1996;73:1006–12.

 

1.9 Copyright
Die Autoren akzeptieren, dass der Artikel in seiner vollständigen Form auf der Website (open-access) und in der gedruckten Ausgabe von PAEDIATRICA publiziert wird und übertragen dazu mit dem «Gut zum Druck» das Copyright für die Dauer des gesetzlichen Urheberrechtes an pädiatrie.schweiz als Herausgeberin der PAEDIATRICA.

Die Autoren müssen Interessenkonflikte deklarieren, die im Zusammenhang mit der eingereichten Arbeit eingegangen wurden. Vor der Publikation erhält der Autor eine zu unterzeichnende Autorenerklärung, sowie ein «Gut zum Druck». Darin können keine grundsätzlichen Änderungen mehr vorgenommen werden, nur Korrekturen grober Fehler. 

2. Empfehlung
Als Empfehlung gelten von einer pädiatrischen Schwerpunktgesellschaft oder einer pädiatrischen Subspezialität validierte Artikel (Konsens). Es kann sich um neue oder neu überarbeitete Empfehlungen handeln. Im Prinzip sollte der Artikel max. 8 Textseiten von je ca. 5’000 Schriftzeichen (inkl. Leerzeichen) nicht überschreiten. Das Verzeichnis soll nicht mehr als 30 wesentliche Referenzen umfassen. Empfehlungen werden digital publiziert; über die zusätzliche Veröffentlichung in der Printausgabe entscheidet die Redaktion (umfangreiche Beiträge werden allenfalls als Zusammenfassung gedruckt). Ansonsten gelten die obengenannten Bedingungen für Fortbildungsbeiträge.

3. Fachpublikationen (nur online)
Publikationen aus dem gesamten pädiatrischen Bereich und aus anderen medizinischen Fachgebieten können spontan eingereicht werden und unterliegen lockereren Richtlinien. Es können umfangreichere Artikel von 8 Textseiten und mehr (je nach Zustimmung der Redaktion), sowie max. 30 Referenzen veröffentlicht werden. Fachpublikationen erfolgen nur online. Ansonsten gelten die Anforderungen der Kategorie „Fortbildungsartikel (Themenhefte)“.

Juli 2020