News >

COVID-19: Teststrategie für Kinder unter 12 Jahren

Covid-19 |

Aktualisierung vom 2. Juli 2020: mit Algorithmus zur Illustration

Das BAG hat auf Vorschlag von pädiatrie schweiz (SGP) und PIGS die COVID-19 Teststrategie für Kinder unter 12 Jahren modifiziert.

Basis des Vorschlags ist, dass die geltenden Beprobungskriterien für Kinder bei gegenwärtig sehr geringen Fallzahlen nicht zielführend sind. Sie sind einerseits nicht repräsentativ für die Erfassung infizierter Kinder (häufige a- bzw. oligosymptomatische Infektionen, verminderte Zuverlässigkeit der Abstrichentnahme bei fehlender Kooperation) und anderseits in der Praxis schwierig umsetzbar.

Die neue Empfehlung lockert die Beprobung in der ambulanten Pädiatrie, hält aber klar fest, dass

  • symptomatische Kinder jeden Alters weiterhin zu Hause bleiben, bis sie mindestens 24 Stunden beschwerdefrei sind
  • die Testung im Rahmen des kantonsärztlichen Contact Tracing weiterhin durchgeführt werden muss
  • hospitalisierte Kinder nach den bisherigen Kriterien getestet werden

Ebenso wichtig ist, dass die Teststrategie in Abhängigkeit von der Epidemiologie der Neuerkrankungen jederzeit ändern kann.

Der Entscheid für die Testung liegt beim behandelnden Arzt zusammen mit den Eltern, basierend auf den Empfehlungen des BAG.

Unten stehend finden Sie das aktualisierte deutsche und das italienische pdf mit den Testkriterien. Falls diese nicht angezeigt werden, öffnen Sie bitte die Internetseite mit Google chrome.