Fachzeitschrift >

Anstrengungsdyspnoe bei Kindern und Jugendlichen: Ursachen, Abklärung und Therapie

Eine regelmässige körperliche Betätigung im Kindes- und Jugendalter ist gesund und wichtig. Sie zeigt einen positiven Effekt auf die muskuloskeletale Gesundheit, das Herz-Kreislauf-System, das Wachstum und auch auf die psychologische und koordinative Entwicklung1), 2). Die körperliche Betätigung im Kindesalter hat zudem einen günstigen Einfluss auf die Prognose von Erkrankungen im Erwachsenenalter wie Diabetes mellitus Typ 2, Herz-Kreislauf- oder Krebserkrankungen. Daher wird für alle Kinder und Jugendlichen eine regelmässige (d. h. vier bis fünf Mal pro Woche) sportliche Betätigung empfohlen3). Leider hat aber die körperliche Aktivität der Kinder in unseren Breitengraden deutlich abgenommen. Zu gross ist die Ablenkung durch sitzende Beschäftigungen wie Computerspiele und Fernsehen; oder die Schulwege werden vermehrt per Auto oder Bus und nicht mehr zu Fuss oder mit dem Fahrrad zurückgelegt. Häufige Folgen sind verminderte Kondition und Übergewicht, was wiederum ein erhöhtes Risiko für Komorbiditäten wie z. B. Insulinresistenz, Dyslipidämie, arterielle Hypertonie und Schlaf-assoziierte Atmungserkrankungen birgt.

Weitere Informationen

Autoren/Autorinnen
J. Ambuehl

M. Zanolari

Dr. med. Carmen Casaulta, Inselspital Bern

Alexander Möller, Fachbereich Peumologie, Universitäts-Kinderspital Zürich

Nicolas Regamey, Fachbereich Pneumologie, Kinderklinik Luzern