News >

Stiftung zur Förderung der Weiterbildung in Hausarztmedizin

Jahresberichte |

Jahresbericht 2019

Oliver Adam

Stiftungsräte
– Christian Häuptle (Präsident, Vertreter SGAIM)
– Regula Capaul (Vertreterin SGAIM)
– Jean-Pierre Keller (SIWF, Vertreter FMH)
– Miriam Grädel (Vertreterin VSAO)
– Nicolas Senn (Vertreter KHM)
– Bruce Brinkley (Vertreter Cursus Romand de Médecine de Famille)
– Jürg Pfisterer
– Oliver Adam (Vizepräsident, Stiftungsrat und Vertreter SGP, Solothurn)

Geschäftsführerin: Manolya von Erlach
Sekretariat: Franziska Kohler, Jacqueline Bähler Saxenhofer

2019 fanden drei Stiftungsratssitzungen statt. Zudem befand ein zweiköpfiger Ausschuss (Ch. Häuptle und O. Adam) über alle eingehenden Gesuche um Praxisassistenz. Die Stiftung ist das Kompetenzzentrum und erste Adresse für Fragen bezüglich der Weiterbildung in Hausarztmedizin, insbesondere der Praxisassistenz. Alle diesbezüglichen Informationen, nicht nur über die selbst finanzierten Praxisassistenzen, fliessen in der WHM zusammen. Darunter fallen auch die kantonalen Programme zur Weiterbildung in und für die Praxis und spezielle Kurse (z.B. für zukünftige Lehrpraktiker oder zur Praxisführung). Alle Informationen diesbezüglich findet man auf der Homepage www.whm-fmf.ch in Deutsch und Französisch.

2019 hat die Stiftung WHM insgesamt bei 532 (+26) Monaten Praxisassistenz mitgewirkt, 159 davon wurden mitfinanziert, 373 administriert. Für die Kinder- und Jugendmedizin sind es total 84 (-17), davon mitfinanziert 45 (+3). Die Gesamtzahl der pädiatrischen Praxisassistenzen (WHM und kantonale Modelle) dürfte weiter gestiegen sein, obwohl die Übersicht über die kantonalen Programme schwierig ist.

In den letzten Jahren hat sich die Praxisassistenz als Teil der pädiatrischen Weiterbildung erfreulicherweise etabliert. Ursprünglich nur von der Stiftung WHM getragen, hat sich das Angebot dank der kantonalen Praxisassistenzprogramme vergrössert. So hat sich die Anzahl in den letzten 6 Jahren mehr als verdoppelt, auf umgerechnet mindestens 34 sechsmonatige pädiatrischer Praxisassistenzen zu 100% im Jahr 2019.

Die Praxisassistenz eignet sich hervorragend zur Motivation unserer jungen KollegInnen. Ich bitte alle mitzuhelfen, diese Form der Weiterbildung weiterhin zu fördern.

Schliesslich bedanke ich mich bei den Kolleginnen und Kollegen, die im letzten Jahr eine oder mehrere Praxisassistenzen durchgeführt haben, bzw. eine zur Durchführung angemeldet haben.

Sollte jemand vergessen worden sein, bitte ich um Entschuldigung und Benachrichtigung.

Baumgartner M., Meisterschwanden AG
Fritzsche M., Burgdorf BE
Goll André A., Bern BE
Greisser J., Aarberg BE
Wyder C. + Wallmann S., Burgdorf BE
Pirker A., Interlaken BE
Schönenberger M., Burgdorf BE
Speck-Bürki S., Belp BE
Spörri D., Münsingen BE
Temperli R., Liebefeld BE
Kinder- und Jugendpraxis Muri (Brunner D., Lehmann B., Perren M.), Muri BE
Bonhoeffer J.+J. + Von Hornstein N., Basel BS
Bideau M. + Duran M., Onex GE
Altwegg T.+ Krämer U., Widnau SG
Stocker S., Schaffhausen SH
Gruppenpraxis für Kinder und Jugendliche (Müller N., Ernst T., Stettler J., Meier P.W., Beauge J., Steinmann M., Adam O.), Solothurn SO
Ferrazzini G., Mendrisio TI
Wechsler A., Viganello TI
Aeby S., Monthey VS
Beaud Zufferey C., Sierre VS
Revaz N., Monthey VS
Ledergerber J., Zürich ZH
Neidhardt R., Uster ZH
Geiser A. + Thomann B., Schlieren ZH
Schenk B., Thalwil ZH
Cannova A., Zürich ZH
Holtz S., Zürich ZH
Benz-Aeschlimann S., Peier Harbauer K., von der Heiden R., Winterthur ZH
Von Siebenthal K., Winterthur ZH

Bisher konnten praktisch alle Anträge um Mitfinanzierung von Praxisassistenzen positiv beantwortet werden, falls die Bedingungen (ebenfalls auf www.whm-fmf.ch einsehbar) erfüllt waren. Bei entsprechendem Interesse zögern Sie bitte nicht, die Stiftung zur Förderung der Weiterbildung in Hausarztmedizin zu kontaktieren:

WHM FMF
Stiftung zur Förderung der Weiterbildung in Hausarztmedizin
Weissenbühlweg 8
3007 Bern
Tel.: 031 371 84 04 / Fax.: 031 371 84 06
m.vonerlach@whm-fmf.ch